yeet Version 2.0

Mit dem Release von yeet 2.0 erreicht vectorsoft nun einen weiteren Meilenstein mit seiner innovativen Low-Code-Plattform. Erstmals ist es nun möglich yeet sowohl mit als auch ohne conzept 16-Datenbank verwenden zu können.  Im sogenannten Standalone-Betrieb verfügt yeet über ein eigenes Benutzersystem sowie ein editierbares Datenmodell für die Erstellung der Datenstruktur. Neben dieser Neuerung gibt es auch zahlreiche Erweiterungen im Bereich des Frontend, die in diesem Artikel vorgestellt werden. 

Neu in yeet sind diese Highlights:

Highlights

Das aktuelle Release beinhaltet folgende Besonderheiten:

UI-Designer

Die Benutzeroberfläche des Designers wurde in vielen Bereichen überarbeitet und vereinfacht. So wurde beispielsweise die Navigation (links im Bild) verschlankt und benötigt weniger Platz. Die Navigationshierarchie in den einzelnen Anwendungsbereichen des Frontend ist nun noch übersichtlicher und vereinfacht den Wechsel zu einem der anderen Bereiche. 

 

Die Breite der Komponentenliste und der Property-Bar kann nun mittels Maus angepasst werden und die Position der Property-Toolbar kann fixiert werden.

UI-Logic Editor

Ein weiteres Highlight bildet der vollständig überarbeitete UI-Code Editor. Dieser ist nun zentral im Projekt verankert und kann über das Klammer-Symbol in der Navigation aufgerufen werden. Die im Projekt enthaltenen globalen Funktionen und Ereignis-Funktionen werden in einer Baumstruktur angeordnet. Der Editor selbst vereinfacht den Entwicklungsprozess durch Syntax-Highlighting und Funktionsauswahl und Code-Vervollständigung.

Komponenten

Für die visuelle Anwendungserstellung bietet der Designer eine Reihe von Komponenten. In yeet 2.0 gibt es auch hier einige Neuerungen:

  • Die Table-Komponente wurde um Datums- und Zeit-Picker erweitert. Diese ermöglichen eine komfortable Auswahl bzw. Eingabe von Datum und Uhrzeit
  • Die Reihenfolge der Table-Spalten kann nun angepasst werden
  • Die Input-Komponente verfügt über eine Validierungsmöglichkeit
  • Neue QR-Code-Komponente
  • Scroll-Bars sind ein- und ausblendbar

Standalone-Betrieb

yeet 2.0 kann in zwei Arten betrieben werden – mit und ohne conzept 16-Datenbank. Letzteres war in der Vorgänger-Version 1.2 die einzige Option. Für Anwendungsfälle, bei denen keine conzept 16-Daten benötigt werden, stellt yeet nun zusätzlich den „Standalone“-Betrieb zur Verfügung. yeet arbeitet dann ausschließlich auf der yeet-Datenbank, die auch bereits bei yeet 1.2 für die Synchronisation mit conzept 16 und die performante Bereitstellung der Daten im Web verwendet wird. Im Standalone-Betrieb stellt yeet ein eigenes Benutzersystem sowie einen editierbares Datenmodell für die Verwaltung der Datenstruktur zu Verfügung.

Benutzerverwaltung

Im Standalone-Betrieb stellt yeet ein eigenes rollen-basiertes Benutzersystem bereit. Zur Erstellung und Verwaltung der Benutzer enthält das Frontend die neue Benutzerverwaltung. Für Administratoren gibt es einen eigenen Anwendungsbereich, der über eine separate Route erreicht werden kann.

Datenmodell

Im Standalone-Betrieb wird das Datenmodell (Datenstruktur) in der yeet-Datenbank definiert. Hierfür steht im Frontend der Entity-Editor zur Verfügung. Das Datenmodell besteht aus Entities und Properties. Eine Entity entspricht einer Tabelle und besteht aus Properties. Jede Property entspricht einer Datenspalte.

Weiterführende Informationen

Sie möchten yeet gerne ausprobieren? Das Installationspackage für yeet 2.0 stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage zur Verfügung. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Leave the field below empty!

IHRE EVALUIERUNGSLIZENZ - JETZT ANFORDERN!

TESTEN SIE DIE CONZEPT 16 VOLLVERSION - UNVERBINDLICH und KOSTENFREI

Melden Sie sich bei unserem Newsletter an

Anrede*
     
Zustimmung zur Datenverarbeitung gem. DSGVO*



WordPress Cookie-Hinweis von Real Cookie Banner