Updates

CONZEPT 16-Version 5.7.01

Ab heute steht die Version 5.7.01 zum Download bereit.
Die Version umfasst folgende Erweiterungen:


  • Unterstützung der Betriebssysteme Windows 8 und Windows Server 2012
  • Dynamisches Erzeugen von Oberflächen-Objekten
    Weiterführender Artikel: Dynamische Oberflaechen Objekte
  • Vorschau für Dialoge und Prozeduren
    Weiterführender Artikel: Vorschau im Designer
  • Jobverarbeitung mit Events
    Weiterführender Artikel: Jobverarbeitung mit Events
  • Funktion CnvCA() mit Option _FmtCaltimeUTC
    Wird die Option _FmtCaltimeUTC bei dem Befehl CnvCA() angegeben, wird der resultierende caltime-Wert in UTC-Zeit gewandelt (vpBiasMinutes = 0).
  • Neues optionales Argument bei der Funktion OdbcParamAdd()
    Weiterführender Artikel: Erweiterung von OdbcParamAdd
  • Neues Kommandozeilenargument beim Aufruf des Advanced-Clients
    Wird auf der Kommandozeile des Advanced-Clients das Argument /load_user_profile=n angegeben, wird das Benutzerprofil des angegebenen oder ausgewählten Benutzers nicht geladen, wenn der Designer gestartet wird. Beim Verlassen des Designers werden dann die aktuellen Einstellungen gespeichert.
  • Lesezeichen im Prozedur-Editor entfernen
    Über den Menüeintrag Alle Lesezeichen löschen des Prozedur-Editors, werden alle Lesezeichen der Prozedur entfernt.
    Weiterführender Artikel: Neuerungen in Version 5.7
  • Speicherung der Prozedurlesezeichen deaktivierbar
    Im Designer gibt es unter Einstellungen -> Prozedureditor die neue Option Lesezeichen laden und speichern. Ist diese aktiviert, werden Lesezeichen von Prozeduren beim Designer-Start geladen und beim Verlassen gespeichert. Ist die Option deaktiviert sind die Lesezeichen der Prozedur zwar noch vorhanden, sie werden jedoch nicht geladen und nicht gespeichert.
  • Erweiterte Darstellung im Fontauswahldialog
    In der Font-Auswahl (Liste der Eigenschaften und Designer-Einstellungen) können nun auch die Font-Attribute für Unterstrichen und Durchgestrichen ausgewählt werden.
  • Neue Eigenschaft spHdlCount des System-Objekts
    Mit der neuen Eigenschaft spHdlCount des _Sys-Objekts kann die Anzahl der verwendeten Handles ermittelt werden.
  • Anzeige des Objektbaums erweitert
    Im Objektbaum werden zusätzlich zum Objektnamen der Objekttyp und, falls vorhanden, die Caption des Objektes angezeigt. Die Anzeige ist wie folgt aufgebaut:
    <Objektname> Objekttyp> [<Caption des Objektes>].
    Weiterführender Artikel: Neuerungen in Version 5.7
  • Neue Option _WinDynamic bei Funktion WinInfo()
    Mit der neuen Option _WinDynamic bei dem Befehl WinInfo() kann ermittelt werden, ob es sich im ein dynamisch erzeugtes Objekt handelt (1), oder nicht (0).
  • Neue Option _JobWinPrt bei Funktion JobStart()
    Mit der neuen Option _JobWinPrt kann beim Starten eines neuen Threads im Client die Verwendung von Befehlen für Oberflächenobjekte ermöglicht werden. Die Threads sind von einander isoliert. Somit kann jeder Thread nur auf die Eigenschaften und Ereignisse der Oberflächenobjekte zugreifen, die er selbst generiert hat.Die Option sollte nur angegeben werden, wenn im gestarteten Thread auf Oberflächenobjekte zugegriffen wird.
  • SOA-Service für Windows (64-Bit) und Linux
    Weiterführender Artikel: SOA Service Version 5.7
  • Lizenzierung der PHP-Schnittstelle
    In der Enterprise-Edition ist die PHP-Schnittstelle jetzt standardmäßig enthalten.
    Weiterführender Artikel: PHP fuer alle
  • Unterstützung von PHP 5.3 / 5.4
    Ab dieser Version werden von der PHP-Schnittstelle PHP 5.3 und 5.4 unterstützt. Die Unterstützung für PHP 4.4 fällt hingegen weg.
    Weiterführender Artikel: PHP fuer alle
  • Erweiterung Installationsroutine um Redistributables
    Die Setup-Routine enthält nun die folgenden Visual Studio Redistributables:(a) Microsoft Visual C++ 2005 Redistributable
    (b) Microsoft Visual C++ 2008 Redistributable x86
    (c) Microsoft Visual C++ 2008 Redistributable x64

    Nicht vorhandene Redistributables werden von der Setup-Routine erkannt und in einer Liste angezeigt. Dies geschieht bei Neuinstallation, Aktualisierung und Änderung, wenn eine der zu installierenden Komponenten von CONZEPT 16 ein Redistributable benötigt. Dies sind:

    Gemeinsame Komponenten – Redistributable (a)
    ODBC-Treiber 32-bit – Redistributable (b)
    ODBC-Treiber 64-bit – Redistributable (c)

  • Versionierung der TL?-Dateien / Wegfall der TLX-Datei
    Die Transaktionslog-Dateien (*.tl1 – *.tl3) enthalten Informationen zum Datenbank-Zeitstempel und der Seriennummer. Somit kann festgestellt werden, ob die Transaktionslog-Dateien zur Datenbank passen und ob abgeschlossene Transaktionen durch ein Backup-Ereignis noch nicht übernommen wurden. Sind noch abgeschlossene Transaktionen vorhanden, wird ein Datenbank-Rollback durchgeführt. Dadurch entfällt die Notwendigkeit der TLX-Dateien. Die neuen Transaktionslog-Dateien können mit dem Replikations Utility mit dem Kommando info verifiziert werden.
    Weiterführender Artikel: Server 5.7 ohne tlx Datei

Neben diesen Erweiterungen wurden auch zahlreiche Fehlerbeseitigungen vorgenommen. Eine Übersicht der Korrekturen befindet sich wie gewohnt im Error-Dokument.

Keine Kommentare

Kommentar abgeben