Neu vorgestellt, Programmierung

Mehr Arbeitsspeicher für den Client

Den CONZEPT 16-Client gibt es derzeit nur in einer 32-Bit-Version. Bisher war damit der maximal verfügbare Hauptspeicher auf 2 GB begrenzt, unabhängig vom tatsächlich vorhandenen RAM. In bestimmten Anwendungsfällen ist jedoch mehr Speicher wünschenswert.


Ab der 5.6.03 unterstützt der Client daher bis zu 4 GB Arbeitsspeicher, was auch die technische Obergrenze an direkt adressierbarem Speicher für ein 32-Bit-Programm unter Windows darstellt. Allerdings muss das Betriebssystem diese Erweiterung ebenfalls unterstützen.
Bei 32-Bit-Windows-Versionen ist standardmäßig ein 2 GB-Limit eingestellt, dies kann jedoch teilweise auf 3 GB erhöht werden. Dies ist für Windows XP, Vista und Windows 7 auf unterschiedliche Weise konfigurierbar. Ferner ist bei den 32-Bit-Windows-Servern 2000 (Advanced+Datacenter), 2003 und 2008 ebenfalls das Adressraumlimit auf 3 GB einstellbar. Auf allen 64-Bit-Windows-Systemen wird ein Limit von 4 GB ohne Konfigurationsänderungen unterstützt.
Das höhere Limit ist im Standard- und Advanced-Client sowie im SOA-Service verfügbar. Mit der Eigenschaft _SysPropProcessMemoryLimitMB des _Sys-Objekts kann das aktuelle Limit abgefragt werden. In diesem Zusammenhang wurde auch die maximale Speichergröße eines Memory-Objekts auf 512 MB angehoben (vorher 256 MB).
Siehe auch http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ff556232.aspx

Keine Kommentare

Kommentar abgeben