Lizenzen und Installation

TLL-Lizenzen auf einem Notebook

Häufig bekomme ich in letzter Zeit Anfragen, ob man denn auch TLL-Lizenzen auf einem Notebook einsetzen könne. Die Antwort ist ein klares ‘Ja’, denn wie vielen Anwendern ja schon bekannt sein dürfte, benötigt die TLL-Lizenz keine beständige Internetverbindung, sondern fragt nur regelmäßig in bestimmten zeitlichen Abständen den Lizenzserver ab.


Die TLL-Lizenz versucht eine Verbindung aufzubauen, wenn eine Online-Verbindung besteht, sei es per WiFi oder UMTS, um den Lizenzserver zu kontaktieren.

24 Stunden später versucht die Lizenz einen erneuten Abgleich. Sollte zu dieser Zeit keine Online-Verbindung bestehen, wird eben erst beim nächsten Online-Kontakt der Abgleich gestartet.

Es ist also ganz einfach. Es muss nur darauf geachtet werden, dass die Lizenz eine ausreichende Gültigkeitsdauer besitzt, damit der CONZEPT 16-Server auch ohne erfolgreiche Verbindung zu einem der vectorsoft-Lizenzserver betrieben werden kann. Die Dauer der Gültigkeit lässt sich über das Control-Center bzw. das Utility c16_licinfo ermitteln.

Da man auch häufig mobil E-Mails abruft oder im Internet recherchiert stellt der Einsatz von TLL Lizenzen auf einem Notebook kein Problem dar! Man kann als ‚Faustregel’ sagen, dass einmal wöchentlich etwa 15 – 30 Minuten Onlinezeit ausreichen, um eine TLL-Lizenz sicher zu betreiben.

Keine Kommentare

Kommentar abgeben