Entwickeln Sie Software intuitiv, schnell und skalierbar.

  • Entwickeln Sie Software intuitiv, schnell und skalierbar.

Sie sind hier: 
  1. Home  
  2. Produkt  
  3. Überblick  
  4. SOA-Service 

SOA-Service

Serviceorientierte Architektur

Der CONZEPT 16-SOA-Service ist eine Anwendungsumgebung, in der unter einem einzigen Systemdienst mehrere voneinander unabhängige Tasks laufen. Jeder Task läuft in einem eigenen Betriebssystemprozess und kann separat gestartet oder gestoppt werden. Der Prozess des Systemdienstes selbst ist dabei nur für das Starten und Stoppen der definierten Tasks zuständig.

Betriebsmodus TIME:

Die Verarbeitung der Programmlogik wird nach dem Verstreichen eines zeitlichen Intervalls oder beim Erreichen eines bestimmten Zeitpunktes ausgelöst. So kann ein Job-Server realisiert werden, der in der Applikation anfallende und zu einem geplanten Zeitpunkt fällige Aufgaben abarbeitet.

 

Betriebsmodus SOCKET:

Hiermit können Applikationen über eine Socket-basierte TCP/IP-Verbindung Dienste zur Verfügung gestellt werden. Auf diese Dienste können andere Komponenten, die über eine Socket-Schnittstelle verfügen, zugreifen. Dies können sowohl in CONZEPT 16 realisierte Komponenten sein, als auch auf anderen Umgebungen basierende Programme. Diese Methodik kann verwendet werden, um beispielsweise autonome Softwarekomponenten zu vernetzen oder eine komplexe Anwendung auf mehreren Systemen zu verteilen. Dabei können mehrere Verbindungen gleichzeitig und unabhängig voneinander verarbeitet werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, über „Jobs“ umfangreiche Aufgaben parallel auszuführen und zu einem späteren Zeitpunkt auswerten zu lassen. Auf Grundlage dessen, lassen sich zum Beispiel Web-Server über das http-Protokoll realisieren, oder aber das Ansprechen einer Applikation über den Webbrowser. Mit Hilfe des Web-Servers können so Web-Services realisiert werden, die zum Beispiel Geschäftsprozesse für externe Programme zugänglich machen, oder aber die Realisierung eines Mail-Servers auf Basis der POP- und SMTP-Protokolle.
Zusätzlich können die Verbindungen mit einem SSL/TLS-Zertifikat nach dem X.509-Standard verschlüsselt sein und die Identität des SOA-Services gewährleisten.

Verarbeitungsumfeld

Der SOA-Service unterteilt sich in SOA-Tasks, die in den beschrieben Modi betrieben werden können. Dabei findet die Verarbeitung der Tasks in den Datenbanken, genauer innerhalb der Prozeduren, statt. Somit steht die gesamte CONZEPT 16-Funktionalität zur Verfügung. Dazu zählen neben dem Zugriff auf die Datenstruktur unter anderem auch Funktionen zur Verarbeitung von XML- und JSON-Formaten, MSX-Befehle zur Anwendung des Binärprotokolls MSX, sowie Verschlüsselungs- und Signatur-Funktionen. Zur temporären Speicherung von sitzungsbezogenen Daten steht ein Session-Management bereit, mit dem Sitzungen erzeugt, geladen und gelöscht werden können. Alle für die Applikation benötigten Daten können in einem Sitzungskontext mitgeführt werden.

 

Anschrift

vectorsoft AG
Seligenstädter Grund 2
D-63150 Heusenstamm

Telefon: +49 6104 660-100
Fax: +49 6104 660-190
E-Mail: orga@vectorsoft.de

© 2018 CONZEPT 16