Lizenzen und Installation, Neu vorgestellt

DataCenter-Edition

Die Bereitstellung von Applikationen und Datendiensten als SAAS (Software As A Service) auf Cloud-Plattformen wird zunehmend wichtiger. Die Basis dieser Anwendungen besteht im Betrieb einer größeren Anzahl von CONZEPT 16-Datenbanken – für diesen Einsatzzweck gibt es in Zukunft den Lizenztyp DataCenter-Edition. Diese neue Variante ist sowohl technisch als auch lizenzrechtlich für den SAAS-Einsatz geeignet.


Beim Einsatz einer Standard-, Advanced- oder Enterprise-Edition kann eine einzelne Lizenz – unabhängig von der Anzahl der Benutzer – nur für einen einzigen Endanwender genutzt werden. Da auf einem physikalischen oder virtuellen Server jeweils nur eine Lizenz laufen kann, wäre bei diesen Varianten pro Endanwender eine eigene Lizenz auf einer eigenen virtuellen Maschine notwendig.

Bei einer großen Anzahl von unterschiedlichen Endanwendern ist das zum einen nicht flexibel genug, zum anderen entsteht durch die vielen VMs ein größerer Verbrauch an Ressource und ein erhöhter Administrationsaufwand. Idealerweise wird eine einzige CONZEPT 16-Lizenz gleichzeitig in einer variablen Anzahl von VMs verwendet, wobei die verfügbaren Benutzer dynamisch auf die einzelnen Serverinstanzen verteilt werden.

Genau das erlaubt die DataCenter-Edition. Dabei basiert die maximale Anzahl der möglichen VMs (und somit der Serverinstanzen) auf dem Benutzerlimit der Lizenz. Pro fünf Benutzer kann eine Serverinstanz verwendet werden, eine 50-User DataCenter-Edition erlaubt somit den Betrieb von maximal zehn virtuellen Maschinen, natürlich kann auch nur eine einzige VM benutzt werden.

Für die Zukunft sind auch erweiterte Administrationsfunktionen für diese Edition geplant, die beispielsweise eine instanzenübergreifende Verwaltung der Datenbanken ermöglichen. Auch Funktionen wie das Verschieben einer Datenbank zwischen zwei VMs (inklusive der Konfigurationsdaten) sind denkbar.

1 Kommentar

1 Kommentar zu “DataCenter-Edition”

Kommentar abgeben