Abbrechen asynchroner Verarbeitungen

Es gibt Fälle in denen die Verarbeitungszeit bestimmter Operationen die Geduld des Anwenders auf die Probe stellt. In solchen Fällen wünscht sich der Anwender die Möglichkeit zum Abbruch der Verarbeitung.

Zum Beispiel bei der Suche eines Wortes in der Datenbank: Wenn das gewünschte Ergebnis gefunden wurde, kann der Anwender die Suche abbrechen und nicht darauf warten, dass die komplette Datenbank durchsucht wurde.


Um das oben genannte Szenario zu realisieren, nimmt uns CONZEPT 16 schon sehr viel Arbeit ab, zum Beispiel bei der Durchführung von Selektionen. Wird eine Selektion über den Befehl SelRun() mit den Parametern _SelDisplay und _SelBreak ausgeführt, öffnet sich ein Dialog in dem der Status der Selektion angezeigt wird und diese auch abgebrochen werden kann.

Der Parameter _SelDisplay dient hierbei der Anzeige des Dialogs mit dem Selektionsstatus. Die Option _SelBreak gibt an, dass man innerhalb des Dialoges den Vorgang abbrechen kann.

sub SelKnd
()

  local
  {
    tSel       : handle;       // Selektions-Deskriptor
  }

{
  tSel # SelOpen();
  if (tSel > 0)
  {
    tSel->SelRead(TBL.KndKunden, _SelLock, 'Sel_Kunden');
    tSel->SelRun(_SelDisplay | _SelBreak);

    $rlsKunden->wpDbSelection # tSel;
  }
}

Bricht der Anwender die Selektion ab, liefert die Funktion SelRun() das Resultat _rUserBreak zurück.

Individualisieren

Alternativ zu dem Standarddialog kann auch ein eigener Dialog während des Selektionsvorgangs angezeigt werden. Dazu muss bei einem Button-Objekt die Eigenschaft wpTypeButton auf den Wert _WinBtnUserBreak gesetzt werden. Klickt der Anwender diesen, wird die Selektion abgebrochen und das Dialog-Resultat auf den Wert _WinIDUserBreak gesetzt.

Durch die Abfrage des Dialog-Resultats mit der Funktion WinDialogResult() können auch andere zeitintensive Verarbeitungen abgebrochen werden:

sub CustomFnc
(
  aWinFrame        : handle;     // Deskriptor des Fensters
)

  local
  {
    tResult      : int;
  }

{
  for    tResult # RecRead(TBL.KndKunden, Key.KndID, _RecFirst);
  loop   tResult # RecRead(TBL.KndKunden, Key.KndID, _RecNext);
  while (tResult = _rOk AND
         aWinFrame->WinDialogResult() != _WinIDUserBreak)
  {
    ...
  }
}

Fazit

Zeit ist ein kostbares Gut. Am wenigsten möchte man sie mit Warten verbringen. Also sollte dem Anwender bei langwierigen Operationen die Möglichkeit zum Abbruch gegeben und seine Geduld nicht unnötig auf die Probe gestellt werden.

2 Antworten

  1. d.h. der Button mit der UserBreak-Eigenschaft setzt nur WinDialogResult und der Entwickler muß diesen Wert in seinen
    Schleifen abfragen und entsprechend reagieren ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leave the field below empty!

This form type is not available for selected form
This form type is not available for selected form

IHRE EVALUIERUNGSLIZENZ - JETZT ANFORDERN!

TESTEN SIE DIE CONZEPT 16 VOLLVERSION - UNVERBINDLICH und KOSTENFREI

Melden Sie sich bei unserem Newsletter an

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner