Mitteilungen

Angestellter auf Weltreise

Die Welt zu sehen, unberührte Natur zu fühlen, in fremde Kulturen einzutauchen, Sprachen und Menschen kennenzulernen – bereits seit Jahren träumte ich von einer längeren Reise in die Ferne. Als Angestellter der Firma vectorsoft konnte ich diesen Traum verwirklichen.

Die Reise führte meine Frau und mich zuerst durch die atemberaubenden Landschaften von Neuseeland. Es ist unvorstellbar, dass sich die Natur-Kulisse um einen herum dort alle paar Minuten verändert: Eben noch leuchtend-grüne Hügel, kahlgefressen von tausenden Schafen und ihren Lämmern, und im nächsten Augenblick ein Bergpanorama mit unberührten Gebirgsbächen und sternenklaren Seen. Es sieht dort wirklich aus wie in „Herr der Ringe“.

Australien faszinierte uns durch seine vielseitige Tierwelt und die immensen Distanzen: Bei stundenlangen Fahrten durch die einsame Buschlandschaft fiel es sehr leicht, den Kopf freizubekommen. Sehr bewegende und bleibende Eindrücke haben Begegnungen mit den Aborigines hinterlassen.
Einen Kulturschock haben wir nach der Ankunft in Myanmar erlebt, in dem vieles anders ist als in Europa. Dort haben wir unglaublich freundliche und glückliche Menschen getroffen und konnten in eine Welt eintauchen, die sehr ursprünglich ist und (noch) nicht durch den Konsum dominiert wird.

Um diese Fernreise entspannt erleben zu können, reichte der normale Jahresurlaub nicht aus. Aus diesem Grund besprach ich mit meinem Arbeitgeber bereits ein Jahr vor dem geplanten Start, wie dieses Ziel erreicht werden könnte. Wir erörterten die Möglichkeit des unbezahlten Urlaubs, der jedoch Nachteile mit sich zieht: Da für die angestrebten drei Monate kein Gehalt ausbezahlt würde, bestünde kein gesetzlicher Versicherungsschutz mehr.
Diese Nachteile konnten wir durch eine Sonderform von Teilzeitarbeit ausgleichen: Während des gesamten Kalenderjahres wurden monatlich 75% des Gehaltes gezahlt – auch in den drei Monaten meiner Abwesenheit. Die Einzahlungen in die Sozialversicherung wurden damit nicht unterbrochen und auch der gesetzliche Krankenversicherungsschutz blieb bestehen. Meine Projekte konnten durch den ausreichenden Vorlauf gut geplant werden, sodass sie bei Reiseantritt abgeschlossen waren. Damit waren die besten Voraussetzungen geschaffen, um die Reise in vollen Zügen zu genießen, neue Erfahrungen zu sammeln und jetzt entspannt und motiviert an den Arbeitsplatz zurückzukehren.

Keine Kommentare

Kommentar abgeben