Updates

CONZEPT 16 | Version 5.9.01

CONZEPT 16 | Update 5.9

Ab heute steht die Version 5.9.01 als Download bereit…


 

Zum Download gelangen Sie hier über unser Kunden-Center. Folgend eine detaillierte inhaltliche Aufstellung des Releases. Die Auflistung enthält Sprungmarken in die Themenfelder.

HIGHLIGHTS
» Neues Objekt für die Darstellung von Webinhalten
» Neues Objekt zum Zeichnen geometrischer Formen
» Mehr Power für die Datenbank
» Sonstige Erweiterungen im Datenbankserver
» CONZEPT 16 | Advanced-Client als 64-Bit-Version
» Elektronische Rechnungsstellung

ERWEITERUNGEN
» Alle Komponenten
» CONZEPT 16 | Installationsroutine
» CONZEPT 16 | Server
» CONZEPT 16 | Standard- und Advanced-Client
» CONZEPT 16 | Programmierschnittstelle
» CONZEPT 16 | Debugger
» CONZEPT 16 | Designer

VERARBEITUNG
» Datentypen
» Befehle zur Verarbeitung von Selektionen
» Befehle zur PDF-Verarbeitung
» Befehle zum Erzeugen von Oberflächenobjekten
» Befehle zur Berarbeitung von zentralen Datenobjekten
» Befehle zum Laden/Anzeigen von Dialog-Objekten

VERARBEITUNG / OBJEKTE
» Canvas-Objekt
» Chromium-Objekt
» CodeEdit-Objekt
» Scrollbox-Objekt
» Barcode-Objekt
» System-Objekt (_Sys)


CONZEPT 16 | Version 5.9.01

Highlights

Neben zahlreichen Erweiterungen bietet die aktuelle Release folgende Besonderheiten:

 

Neues Objekt für die Darstellung von Webinhalten

Zur Integration von Webinhalten in eine Applikation steht dem CONZEPT 16-Entwickler das Webnavigator-Objekt, basierend auf dem Internet Explorer, zur Verfügung.

Da Microsoft das Support-Ende des Internet Explorer 11 angekündigt hat, gibt es ab der CONZEPT 16 | Version 5.9 zusätzlich zu dem WebNavigator ein weiteres Objekt, mit dem sich Webinhalte darstellen lassen. Dieses basiert auf der Browser-Engine „Chromium“. Im Vergleich zum Internet-Explorer bietet Chromium etliche Vorteile wie zum Beispiel eine höhere Performance und deutlich bessere Unterstützung aktueller Webstandards.

 

Neues Objekt zum Zeichnen geometrischer Formen

Mit dem Canvas-Objekt geben wir dem Entwickler ein Werkzeug an die Hand, mit dessen Hilfe grafische Objekte, wie zum Beispiel Rechtecke, Kreise oder Linien erstellt und angeordnet werden können.

Neben den CONZEPT 16 Objekten wie GanttGraph, Chart und Picture, ist das Canvas-Objekt ein weiterer Baustein für eine professionelle Prozessvisualisierung.

 

Mehr Power für die Datenbank

Die Größe des Datenbankpuffers hat einen unmittelbaren Einfluss auf die Performance einer Applikation.

Von daher ist darauf zu achten, dass die Dimension des Puffers in einem optimalen Verhältnis zur Größe der Datenbank steht. Inzwischen sind Datenbanken mit einer Größe im dreistelligen Gigabyte-Bereich keine Seltenheit mehr. Um auch bei sehr großen Datenbanken eine optimale Verarbeitungsgeschwindigkeit zu gewährleisten, wurde die maximale Größe des Datenbankpuffers von 160 GB auf 512 GB erhöht.

 

Sonstige Erweiterungen im Datenbankserver

Optional können Datensätze mit einem Zeitstempel, der den Zeitpunkt der letzten Änderung speichert, versehen werden.

Die maximale Länge von Schlüsseln lässt sich bei Bedarf von derzeit 240 auf 950 Zeichen erweitern. Die maximale Länge von Feldern und Variablen des Datentyps „alpha“ beträgt jetzt 8192 Zeichen.

 

CONZEPT 16 | Advanced-Client als 64-Bit-Version

Auf einer 64-Bit-Version von Windows können 32-Bit-Programme maximal 4 GB Speicher allokieren.

Bei speicherintensiven Prozessen, wie das Verarbeiten von großen XML- bzw. JSON-Strukturen oder dynamischen Objekten, kann dieses Limit zu einem Engpass führen. Darüber hinaus ist das Laden von 64-Bit DLLs aus dem Client heraus möglich.

 

Elektronische Rechnungsstellung

Ab dieser Version wird die aktuelle Spezifikation 2.1 von ZugFeRD sowie XRechnung, dem Standard für den Rechnungsaustausch mit öffentlichen Auftraggebern, unterstützt.


CONZEPT 16 | Version 5.9.01

Erweiterungen

 

Alle Komponenten

Systemvoraussetzungen

  • Zum Betrieb der CONZEPT 16 | Version 5.9 wird mindesten Windows 7 (Servicepack 1), bzw. Windows Server 2008 R2 (Servicepack 1) vorausgesetzt. Weiterführende Informationen: Windows XP & Vista ade

Aktualisierung von Bibliotheken

  • PDF
    Die PDF-Bibliothek wurde auf Version 4.0.36.99 aktualisiert. Diese Version enthält Fehlerbehebungen.
  • XML
    Die verwendete libxml2-Bibliothek wurde auf die Version 2.9.10 aktualisiert. Diese Version enthält Fehler- und Sicherheitskorrekturen.
  • OpenSSL
    Die verwendete OpenSSL-Bibliothek wurde auf die Version 1.1.1g aktualisiert. Diese Version enthält Fehler- und Sicherheitskorrekturen.

 

CONZEPT 16 | Installationsroutine
  • Chromium-Package
    Das in dieser Version neu hinzugefügte Chromium-Objekt benötigt zur Ausführung weitere Komponenten. Diese werden in Form einer Datei (Chromium-Package) zur Verfügung gestellt. Das Chromium-Package ist separat über die Installationsroutine installierbar.

 

CONZEPT 16 | Server
  • Lizenzdatei (c16.lic)
    Für den Betrieb des CONZEPT 16 | Server 5.9.01 ist eine Lizenzversion 5.9.01 notwendig. Hierfür muss die Lizenzdatei aktualisiert werden. Ist beim Server die Option „Automatische Aktualisierung der Lizenzdatei“ aktiviert, entfällt ein manuelles Update.
  • Datenbankpuffer
    Die maximale Größe des Datenbankpuffers wurde von 160 GB auf 512 GB erweitert.
  • Lange Schlüsselwerte
    Schlüssel können nun bis zu 950 (zuvor 240) Zeichen umfassen. Die neue Option muss im Datenstruktur-Editor bzw. in der Konfiguration des Standard-Clients über die Option „Lange Schlüsselwerte“ beim jeweiligen Schlüssel gesetzt werden, damit diese aktiv ist. Einzelne Schlüsselfelder haben nach wie vor eine Begrenzung von maximal 255 Zeichen.Nach der Änderung der Option ist eine Schlüsselreorganisation notwendig. Diese wird im Falle des Datenstruktur-Editors automatisch durchgeführt. Über die Option KeyInfo()mit der Option _KeyMaxLen kann abgefragt werden, wie groß die maximale Schlüssellänge ist. Die Funktion liefert 240, wenn die Option nicht gesetzt ist und bei gesetzter Option 950.
  • Datensätze mit Änderungszeitpunkt
    Im Datenstruktur-Editor wie auch in der Konfiguration des Standard-Clients, gibt es nun die Möglichkeit Datensätze mit Änderungszeitpunkt zu speichern. Wird die Option aktiviert, dann wird der Änderungszeitpunkt beim Hinzufügen und Ändern von Datensätzen auf die aktuelle UTC-Zeit des Datenbank-Servers gesetzt. Der Zeitstempel wird im Falle eines Zurückschreibens auch dann gesetzt, wenn keine Änderung der Feldinhalte des Datensatzes vorliegt. Nach dem erneuten Lesen des Datensatzes kann der Zeitstempel mit der Option _RecModified bei der Funktion RecInfo() als 64-Bit-Wert ausgelesen und bei Bedarf über die Konvertierungsfunktion CnvAB() in eine Zeichenkette konvertiert werden. Über die Option _FileRecModified bei der Funktion FileInfo() kann ermittelt werden, ob die Option bei einer Tabelle gesetzt ist (Resultat = 1) oder nicht (Resultat = 0).
  • Log-Viewer als 64-Bit-Version
    Der Log-Viewer steht als 64-Bit-Version zur Verfügung. Während die 32-Bit-Version maximal 500.000 Einträge auf einmal darstellt, ist die 64-Bit-Variante in der Lage bis zu 2.000.000 Einträge darzustellen. Je nach verwendeter Betriebssystem-Plattform wird die entsprechende Variante installiert.

 

CONZEPT 16 | Standard- und Advanced-Client
  • Konvertierung der Datenbank
    Beim ersten Öffnen einer Datenbank mit dem Standard-Client 5.9 wird die Datenbank konvertiert. Eine Rückkonvertierung auf die vorhergehende Version ist nicht möglich.
  • Neue Debug-Option (/c16debugoptions)
    Mit der Angabe von 0x800 angegeben, werden beim Auftreten von irregulären Zuständen der CONZEPT 16 Speicherverwaltung (Meldung „Hauptspeicher-Manager defekt„) weitere Informationen protokolliert.

 

CONZEPT 16 | Programmierschnittstelle
  • Entfernen der Bibliotheken für Borland C++ / Watcom C++ / Visual Studio 6
    Die statischen Link-Bibliotheken (c16_pgxw.lib / c16_pgxe.lib) für Borland C++/WatComm C++ werden nicht mehr mitgeliefert. Diese werden durch die Link-Bibliotheken für Visual Studio (verwendbar ab Version 2005) ersetzt. Die Namen der Bibliotheken (c16_pgxw.lib / c16_pgxe.lib) ändern sich nicht.
  • Erweiterung um Datentypen
    Die Funktionen C16_ProcArgument und C16_ProcResult funktioniert jetzt mit allen in CONZEPT 16 vorhandenen Datentypen. Der Befehl C16_ArgInfo() der DLL-Schnittstelle liefert nun ebenfalls alle verfügbaren Datentypen zurück. Die Strukturen für die Datentypen decimal, caltime, point und rect sind in der Header-Datei c16.h hinzugekommen.
  • Suche mit regulären Ausdrücken
    In der Programmierschnittstelle stehen nun auch die Funktionen StrFindRegEx() und TextSearchRegEx() zur Verfügung.
  • Neue Funktion c16_SelInfo() Analog zu Funktion SelInfo() lässt sich die Anzahl der Datensätze einer Selektion ermitteln.
  • 64-Bit-Anpassungen
    Folgende Funktionen wurden verändert: C16_KeyReorgWatch() Die Struktur vC16_KeyReorgInfo liefert die Datensatz-ID als vXLONG (64-Bit-Wert) C16_RecLink() Das Argument aLinkNo wurde auf vXLONG (64-Bit) erweitert. C16_RecRead64() Das Argument aKeyNo wurde auf vXLONG (64-Bit) erweitert.
  • Hinweis!
    Durch die Anpassungen ist existierender Programmcode in der Programmierschnittstelle oder DLL-Schnittstelle (für die geänderten Funktionen) unter Umnständen nicht mehr kompatibel und muss daher geändert und neu übersetzt werden.

 

CONZEPT 16 | Debugger
  • Ausgewählte Zeilen des Protokolls kopieren bzw. löschen
    Im Debugger können im Bereich Protokoll die Einträge mittels Mehrfachselektion markiert werden. Über das Kontextmenü, sowie über Strg + C können die ausgewählten Einträge dann in die Zwischenablage von Windows kopiert oder mit der Entfernen-Taste aus der Liste gelöscht werden.
  • Detailansicht der Variablen ausblendbar
    Die Anzeige der Variablendetails in der Variablenliste kann in den Einstellungen des Debuggers unter „Anzeige“ ein- bzw. ausgeblendet werden.
  • Zeilennummern in Prozeduranzeige aus-/einblenden
    Die Zeilennummernanzeige in der Prozeduranzeige des Debuggers kann über das Kontextmenü der Prozeduranzeige oder über die Tastenkombination Strg + L aus- bzw. eingeblendet werden.

 

CONZEPT 16 | Designer
  • Datensatzverwaltung / Import mit veränderten Feldtypen
    Beim Import von Datensätzen schlägt die Datensatzverwaltung eine automatische Feldzuweisung vor. Diese wurde dahingehend erweitert, dass auch Datentyperweiterungen berücksichtigt werden. Bisher musste Name und Datentyp übereinstimmen. Jetzt findet auch eine automatische Zuordnung zu einem Feld mit einem erweiterten Datentyp statt (beispielweise int16 -> int32).

CONZEPT 16 | Version 5.9.01

Verarbeitung

 

Datentypen

  • Erweiterung der maximalen Länge des Datentyps alpha
    Die maximale Länge wurde von 4096 auf 8192 Zeichen erweitert.

 

Befehle zur Verarbeitung von Selektionen

  • Nachselektion auf dem Server ausführen
    Bei der Funktion SelRun() können nun die Argumente _SelBase und _SelServer kombiniert werden, um eine Nachselektion auf dem Server auszuführen. Bisher fand eine Nachselektion grundsätzlich auf dem CONZEPT 16 | Client statt.

 

Befehle zur PDF-Verarbeitung

  • Erzeugen ZUGFeRD 2.1 konformer Dokumente
    Weiterführende Informationen: ZUGFeRD 2.1
  • PDF mit XRechnung-Profil
    Die neue Konstante _PdfModePdfZUGFeRDXRechnung kann in Kombination mit der Konstante _PdfModePdfZUGFeRD21 bei der Funktion PdfClose() angegeben werden, um eine elektronische Rechnung gemäß dem Profil „XRechnung“ von ZUGFeRD zu speichern. Dieses Profil verlangt, dass die XML-Datei der Rechnung mit der Beziehung „Source“ und dem Namen „xrechnung.xml“ mit der PDF-Datei assoziiert wird. Mit der neuen Konstante _PdfAttachAssociateSource bei den Funktionen PdfAttachFile und PdfAttachMem kann die XML-Datei an die PDF-Datei entsprechend angehangen werden. Zusätzlich gibt es die neue Konstante _PdfAttachAssociateAlternative, die die XML-Datei als Alternative angehangen werden.

 

Befehle zum Erzeugen von Oberflächenobjekten

  • Unterstützung von Unicode bei dynamisch erzeugen Objekten
    Dynamisch erstellte Objekte unterstützen nun auch die Ein- und Ausgabe im Unicode-Zeichensatz.

 

Befehle zur Berarbeitung von zentralen Datenobjekten

  • Erweiterung der Schlüssellänge bei RmtData-Funktionen
    Die Länge des Schlüssels wurde von 250 auf 2000 erweitert. Schlüssel und Daten bei RmtDataWrite() dürfen maximal 4601 Byte lang werden, ansonsten wird der Laufzeitfehler_ErrStringOverflow ausgelöst. Die reine Datenlänge (ohne Schlüssel) darf 4096 Byte nicht übersteigen, sonst wird ebenfalls der Laufzeitfehler _ErrStringOverflow ausgelöst.

 

Befehle zum Laden/Anzeigen von Dialog-Objekten

  • Dialogpositionierung mit _WinDialogCenter
    Die Option _WinDialogCenter zentrierte den Dialog auf dem Primärbildschirm, wenn dieser nicht zur Gänze zum Eltern-Dialog zentriert dargestellt werden konnte. Nun erfolgt die Positionierung zum nächsten Monitor, so dass ein besserer Bezug zum Eltern-Dialog hergestellt werden kann. Die Optionen _WinDialogCenterX und _WinDialogCenterY wurden nicht verändert.

 

Canvas-Objekt

 

Chromium-Objekt

 

CodeEdit-Objekt

  • Erweiterung um neue Eigenschaften wpSBarStyle
    Legt fest, ob und an welcher Position eine Scollbar dargestellt wird wpEditorAllowControlChars Die Eigenschaft definiert, ob Steuerzeichen (ASCII-Code < 32) eingegeben werden können. Es ist zu beachten, dass nicht alle Steuerzeichen eingegeben und angezeigt werden können. wpEditorShowFlags Mit der Eigenschaft EditorShowFlags können anzuzeigende Elemente des CodeEdit-Objektes definiert werden.
  • Behandlung der Eigenschaft wpEmulateKeys
    Ist bei einem übergeordneten Objekt des CodeEdit-Objektes die Eigenschaft EmulateKeys auf true gesetzt, führen die Tasten(-kombinationen) Pfeil hoch, Pfeil runter, Tab, Umschalt + Tab und Eingabe zum Verlassen des Objektes.
  • Neues Ereignis EvtEditorHelp
    Mit der Tastenkombination Strg+F1 wird beim CodeEdit die kontextbezogene Hilfe ausgelöst. Mit dem neuen Ereignis EvtEditorHelp kann eine eigene Behandlung implementiert werden.

 

Scrollbox-Objekt

  • Automatische Größenanpassung des Scrollbereiches
    Die Eigenschaften wpScrollWidth und wpScrollHeight der Scrollbox können nun den Wert -1 annehmen. In diesem Fall wird die Breite bzw. Höhe des Scrollbereiches auf die Breite bzw. Höhe der Scrollbox angepasst, wenn sich die Größe der Scrollbox ändert. In der entsprechenden Richtung kann dann nicht mehr gescrollt werden.

 

Barcode-Objekt

  • Erweitern des Barcode-Objekts
    Das Barcode-Objekt wurde um die Eigenschaften wpDesign und wpDesignFlags erweitert.

 

System-Objekt (_Sys)

  • Neue Eigenschaft spProcessArchitecture
    Über diese Eigenschaft kann die Architektur der CONZEPT 16 Anwendung (32- bzw. 64-Bit) ermittelt werden.

 

Keine Kommentare

Kommentar abgeben