Für den Administrator, Lizenzen und Installation

Einsatz neuerer Serverversionen mit älteren Clients

CONZEPT 16 setzt nicht zwingend die gleiche Version für Server und Client zum Betrieb einer Datenbank voraus. Somit kann ein neuerer Server eingesetzt und der bisherige Clientstand beibehalten werden. Im heutigen Beitrag möchte ich den Nutzen dieser Vorgehensweise erläutern.

Stabilität

Die wichtigsten Änderungen am Datenbankserver sorgen für eine verbesserte Stabilität des Betriebs. Die meisten Fehlerkorrekturen betreffen dabei spezielle Betriebszustände wie Backup-Ereignisse, Bereitschaftsmodus oder den Rollback von Transaktionsdateien. Allerdings fallen auch Modifikationen von Hot-Standby-Funktionen oder Änderungen bei Netzwerkprotokollen darunter. Diese Fehlerbehebungen verhindern, das bestimmte Problemsituationen beim Endanwender überhaupt erst entstehen.

Performance

Verbesserungen der Verarbeitungsgeschwindigkeit sind ebenfalls sehr nützlich, dabei steht die Beseitigung von möglichen Leistungsengpässen im Vordergrund. Dies betrifft vor allem die Bereiche Client-Anfragen, Storage- und Netzwerk-I/O.

Erweiterungen

Auch Erweiterungen des Funktionsumfangs sind interessant, viele der neuen Features können unabhängig vom Client-Stand verwendet werden. Bei einer installierten Version 5.5.04 stehen nach dem Update des Datenbankservers auf 5.7.03 beispielsweise folgende Funktionen zur Verfügung:

  • Versand von E-Mails mit verschlüsselter Übertragung
  • Erhöhung des maximalen Datenbankcaches auf 160 GB
  • Absicherung eines Rollbacks nach dem Kopieren einer Datenbank
  • Verbessertes Beenden der Datenbankprozesse beim Shutdown
  • Einsatz unter Windows Server 2012 und Windows 8
  • Verzicht auf die .tlx-Datei während eines Backup-Events
  • Erhöhte Übertragungsgeschwindigkeit bei der Hot-Standby-Synchronisation
  • Diagnose mit Recover beseitigt unbenutzte beschädigte Segmente
  • mögliche E-Mail-Benachrichtigung bei Erreichen des Benutzerlimits
  • Starten der Datenbankdiagnose per Script-Utility
  • Asynchrone Datenbankreplikation
  • Schnellere Verarbeitung von RecDeleteAll()
  • Diagnose mit Recover erkennt verwaiste Segmente
  • Höhere Geschwindigkeit bei der Schlüsselreorganisation
  • Zusätzliche Sperren im Hot-Standby-Betrieb

Kein Upgrade der Clients

Neuere Serverversionen sind grundsätzlich kompatibel zu älteren Client-Releases, der Server 5.7.03 kann selbst mit 4.7er Clients eingesetzt werden. Oft erlaubt die Releaseplanung der Applikationen keinen kurzfristigen Einsatz neuerer Clients, der Update des Servers kann aber unabhängig von Datenbank- und Clientversion erfolgen.

Keine Kommentare

Kommentar abgeben