Für den Administrator

CONZEPT 16-Hilfe aus Netzwerkpfaden

Bei vielen Anwendern wird der CONZEPT 16-Client auf dem Server installiert und im Netzwerk freigegeben. Soll in den Netzwerkpfaden auf die Hilfe zugegriffen werden, gibt es einige Dinge zu beachten.

Sicherheitseinschränkungen von Microsoft

Seit Windows Server 2003 Service Pack 1 beziehungsweise den Sicherheitsupdates 896358 und 840315 von Windows wurde der Zugriff auf HTML-Hilfedateien wie beispielweise CHM-Dateien eingeschränkt. Nähere Informationen zu den Sicherheitsupdates finden Sie auf der Microsoft Support-Seite. Dabei ist standardmäßig nur der Zugriff auf lokale Inhalte freigegeben. Um den Zugriff auf die Dokumentation auch im Netzwerk zu erlauben, ist der Registrierungsschlüssel

HKEY_LOCAL_MACHINE\
  SOFTWARE\
    Microsoft\
      HTMLHelp\
        1.x\
          ItssRestrictions

um einen Eintrag vom Typ DWORD mit dem Namen MaxAllowedZone zu erweitern. Der Wert des Eintrags kann zwischen 0 und 4 liegen. Dabei haben die Werte folgende Bedeutung:

  • 0 = Lokale Zone
  • 1 = Lokales Intranet
  • 2 = Vertrauenswürdige Seiten
  • 3 = Internet
  • 4 = Eingeschränkte Seiten

Die Stufen bauen jeweils aufeinander auf. Befindet sich der Server in der gleichen Domäne wie der Rechner, reicht in der Regel der Wert 1. Eine beispielhafte Registrierungsdatei finden Sie auf der oben genannten Seite im Beispiel 2. Welche Adressen zu den vertrauenswürdigen und eingeschränkten Seiten gehören, kann in den Internetoptionen (Systemsteuerung) definiert werden. Sollen jedoch nur einzelne CHM-Dateien zur Anzeige erlaubt werden, ist statt MaxAllowedZone ein Eintrag vom Typ Zeichenfolge mit dem Namen UrlAllowList anzulegen. Der UNC-Pfad bzw. der Netzwerkpfad wird in folgender Form angegeben:

<UNC-Pfad>;file://<UNC-Pfad>
Beispiel:
\\productmanuals\helpfiles\;file://\\productmanuals\helpfiles
Quellpfade der Hilfe-Datei

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Suchreihenfolge, in der nach der Dokumentation gesucht wird, wenn sie aus dem Designer gestartet wird. Ist CONZEPT 16 auf dem lokalen Rechner installiert, wird die Dokumentation zunächst im Installationspfad in dem Unterordner Doc gesucht. Ist CONZEPT 16 nicht auf dem Rechner installiert, oder wird die Hilfe-Datei dort nicht gefunden, wird sie im aktuellen Verzeichnis des Clients gesucht. Bei Netzwerkfreigaben muss sich die Dokumentation daher zwingend in diesem Pfad befinden, damit sie aufgerufen werden kann.

Update:

Bei Verwendung eines 64-Bit Betriebssystems ist der Eintrag “MaxAllowedZone” zusätzlich in der “Wow6432Node” einzutragen.

HKEY_LOCAL_MACHINE\
  SOFTWARE\
    Wow6432Node\
      Microsoft\
        HTMLHelp\
          1.x\
            ItssRestrictions
1 Kommentar

1 Kommentar zu “CONZEPT 16-Hilfe aus Netzwerkpfaden”

  1. Danke für die Hinweise.
    Wir haben das bei uns so geregelt, dass beim Starten der Client-PCs über ein Script die C16-Version auf dem Client mit der installierten auf dem Server verglichen wird und dann ggfs. die neuere Version vom Server auf den Client-PC kopiert wird, incl. Hilfedateien usw.

Kommentar abgeben