10 Mai 2016

CONZEPT 16-Version 5.8.04

Autor: Andreas (vectorsoft)
Kategorien: Updates

Ab heute steht die Version 5.8.04 zum Download bereit.
Die Version umfasst folgende Erweiterungen:

Alle Komponenten
  • Aktualisierung der OpenSSL-Bibliothek
    Die verwendete OpenSSL-Bibliothek wurde auf die Version 1.0.2h (03.05.2016) aktualisiert.

    Hinweis!
    Bei der Verbindungsoption _SckTlsLow wurden durch das Update alle SSLv2-Chiffren sowie alle Chiffren, deren Verschlüsselung unter 128 Bit liegt, entfernt. Dies betrifft auch die Export-Chiffren.
Installationsroutine
  • Upgrade einer Version
    Ein Upgrade einer bestehenden Installation auf die Version 5.8.04 wird von der Installationsroutine nur noch unterstützt, wenn die installierte Version nicht kleiner als Version 5.6.01 ist. Bei einem älteren Programmstand wird die Installationsroutine mit einer entsprechenden Meldung abgebrochen.

  • Fehlerbehandlung der Installationsroutine geändert
    Durch eine Aktualisierung der Installationsroutine, werden nur noch die Fehlerwerte 0 bis 5 als Errorlevel zurückgegeben. Mit dem Kommandozeilenargument resultfile kann eine Datei angegeben werden, in der auch die Fehlerwerte 244 bis 255 abgelegt werden, falls ein Fehler auftritt.
ODBC-Treiber
  • Neue Version des ODBC-Treibers
    Der ODBC-Treiber basiert auf der aktuellen Version der SimbaEngina und enthält Fehlerkorrekturen und Erweiterungen. Der neue Treiber ist ab Windows 7 mit Service Pack 1 (SP1) / Windows Server 2008 R2 lauffähig. Für ältere Betriebssysteme kann der ODBC-Treiber in einer Legacy-Version installiert werden.

    Hinweis!
    Die Verwendung des ODBC-Legacy-Treibers wird nicht empfohlen, da für diese Komponente keine Fehlerkorrekturen mehr durchgeführt werden.
Laufwerkstreiber
  • Aktualisierte Version
    Der Laufwerkstreiber wurde auf die Version 6.0.173 aktualisiert. Die neue Version enthält Fehlerkorrekturen, die Windows 10 betreffen, sowie Optimierungen des treiberinternen Datei-Caches.

  • Leeren des Cache-Verzeichnisses beim Start
    Der Inhalt des Drive-Cache-Verzeichnisses wird beim Start vollständig geleert.

  • Korrektur in der Laufwerkstreiber-Referenzimplementation
    Es wurde ein Fehler bei der Zeichensatzwandlung im Laufwerkstreiber behoben. In diesem Zusammenhang wurde das Makro mC16toUTF8 angepasst. Bei Verwendung des neuen SOA-Drive auf Basis der Referenzimplementation, muss die Prozedur DrvVar aus der CodeLibrary 5.8.04 neu importiert werden.
Programmierschnittstelle
  • Erweiterung des Funktionsumfangs für die Verwaltung von binären Objekten.

  • Aufruf Datenbanken kleiner 5.8
    Um Datenbanken von einem Stand kleiner als 5.8 zu öffnen, muss bei der Funktion C16_OpenArea() im Argument aProcCacheKB die neue Konstante _OpenMode5x angegeben werden.
Plugin-Schnittstelle
  • Erweiterung der Plugin-Schnittstelle
    Die Plugin-Schnittstelle wurde um die folgenden Kommandos erweitert:

    Designer.Storage.LastLockingInfo
    Designer.Storage.<ObjectName>.ExportFile
    Designer.Storage.<ObjectName>.ExportStream
    Designer.Storage.ImportFile
    Designer.Storage.ImportStream
    Designer.LastXmlError


    Zusätzlich wurde das Kommando Designer.Forms.Selection.GetPreview um die optionalen Argumente Width und Height erweitert.
Designer
  • Toolbar zum Ausführen von Prozeduren
    Der Designer wurde um eine Toolbar zum Ausführen einer beliebigen Prozedur erweitert.

  • Anzeige des Aliasnamen der Datenbank in der Titelzeile
    Im Display "Datenbank" des Designers wird nun der Datenbank-Alias angezeigt. Im Titel des Designers steht weiterhin der Datei-Name der Datenbank.

  • Anzeige Zeilennummern im Editor
    Im Menü Bearbeiten des Editors können über den Menüpunkt Zeilennummern anzeigen oder über die Tastenkombination Strg+L Zeilennummern am linken Rand dargestellt werden. Die Option ist auch in den Einstellungen des Designers konfigurierbar.
Debugger
  • Schließen aller Sitzungsfenster
    Über den Menüeintrag Datei/Alle Sitzungen beenden werden alle offenen Sitzungsfenster geschlossen.

  • Lokales Debugging
    Bei Verwendung des aktuellen Clients zusammen mit dem aktuellen Debugger ist nun auch ein Debugging aller Ereignisse möglich, selbst wenn Client und Debugger auf derselben Maschine laufen. Bisher wurden in diesem Fall Breakpoints und DbgStop()-Anweisungen für bestimmte Ereignisse ignoriert.
Objekte

Chart-Objekt

  • Erweiterte Beschriftung in XY-Charts
    Mit dem neuen Typ _ChartDataExtra können einem Diagramm zusätzliche alphanumerische Daten hinzugefügt werden.

  • Zweite Y-Achse für XY-Charts
    Bei der Generierung von XY-Charts lassen sich zusätzliche vertikale Achsen erstellen. Dabei kann jeder Datenmenge, die mit ChartDataOpen() generiert wurde, eine eigene Achse zugeordnet werden.

Calendar-Objekt

  • Focus-Ereignisse bei Calendar-Objekt
    Das Calendar-Objekt wurde um die Ereignisse EvtFocusInit, EvtFocusTerm und EvtFocusCancel erweitert.
Verarbeitung

Funktionen zur Bearbeitung von Chart-Objekten

  • Erweiterung der Funktion ChartSave()
    Mit der neuen Option _ChartFormatPdf bei ChartSave() können Chart-Objekte als PDF gespeichert werden.

Druck-Funktionen

  • Erweiterung der Funktion PrtJobClose()
    Bei PrtJobClose() können die Konstanten _PrtJobPreview, _PrtJobPreviewValidate, _PrtJobPrint, _PrtJobPdf, _PrtJobEmf, _PrtJobTif und _PrtJobXml kombiniert werden, um mehrere Formate nacheinander auszugeben.

Funktion zur XML-Verarbeitung

  • Neue Befehle zur sequentiellen XML-Verarbeitung
    Mit den neuen Befehlen XmlOpenReader() und XmlOpenWriter() kann eine XML-Datei zum sequenziellen Lesen bzw. Schreiben geöffnet werden. Mit XmlRead() wird ein Knoten gelesen. Anschließend können mit XmlGetValueInt() und XmlGetValueAlpha() die Eigenschaften und Werte des Knotens ermittelt werden. Eine Datei, die zum Schreiben geöffnet ist, kann mit XmlWrite() beschrieben werden. Mit XmlClose() kann die Datei geschlossen werden.

Funktionen zum Versenden von E-Mails

  • E-Mails speichern und gespeicherte E-Mails versenden
    Mit der neuen Option _MailCreateEML bei MailOpen() kann eine E-Mail statt zu versenden für den späteren Versand oder die Archivierung gespeichert werden. Bei MailData() kann eine bestehende EML-Datei mit der Option _MailFileEML als Inhalt definiert werden.

Funktionen zur Verarbeitung von HTTP-Objekten

  • Erweiterung der Funktion HttpClose()
    Mit der neuen Konstante _HttpUseWebProxyTLS bei HttpClose() kann mit dem HTTP-Objekt eine verschlüsselte Verbindung über einen Proxy-Server aufgebaut werden. Erfordert der Proxy-Server eine Basic-Authentifizierung muss zusätzlich die Eigenschaft spProxyAuthorization gesetzt werden.

Gruppierungs-Eigenschaften

  • Neue Gruppierungs-Eigenschaften
    Mit den neuen Eigenschaften wpAlignGroupingBottomOrder, wpAlignGroupingLeftOrder, wpAlignGroupingRightOrder und wpAlignGroupingTopOrder kann die Darstellungsreihenfolge der automatisch angeordneten Objekte verändert werden

  • Neue Ausprägungen bei wpGrouping
    Mit den Ausprägungen _WinGroupingCenterTileVert und _WinGroupingCenterTileHorz können Objekte zentriert in ihrem Elternobjekt positioniert werden. Die Größe der Unterobjekte wird durch die Eigenschaften wpAlignHeight und wpAlignWidth bestimmt.

Eigenschaften wpName / ppName

  • Erweiterung der Länge
    Die maximale Länge für Namen von Oberflächen- und Druck-Objekten wurde von 40 auf 60 Zeichen erweitert.

Eigenschaft ppVersion

  • Neue Eigenschaft für das PrintJob-Objekt
    Beim Öffnen eines Druckjobs über PrtJobOpen() mit der Option _PrtJobOpenWrite wird nun auch das Release der CONZEPT 16-Version gespeichert. Beim Lesen des Druckjobs mit der Option _PrtJobOpenRead kann die Version über die Eigenschaft Version des Druckjobs ermittelt werden. Sie enthält den Wert 0, wenn der Druckjob mit einem Client vor Release 5.8.04 erstellt wurde. Die Eigenschaft kann nur gelesen werden.

Erweiterung der Eigenschaft wpTileTheme

  • Die Eigenschaft wurde um die neue Konstante _WinTileThemeModern erweitert. Über die neue Konstante werden die CONZEPT 16-Standard-Icons in einer an Windows 8 / 8.1 / 10 angelehnten (flachen) Darstellung gezeichnet.

Eigenschaft wpImageTileUser

  • Benutzerdefinierte Tiles in verschiedenen Größen
    Oberflächenobjekte, die über die Eigenschaft wpImageTileUser verfügen, berücksichtigen nun auch die Eigenschaft wpTileSize, die entweder direkt beim Objekt oder beim _App-Objekt definiert ist.

Eigenschaft wpStyleTheme bei Systemdialogen

  • Die Systemdialoge _WinComFileOpen und _WinComFileSave wurden um die Eigenschaft StyleTheme erweitert. Ist die Eigenschaft auf _WinStyleThemeSystem gesetzt, wird die Baumansicht auf der linken Seite des Dialogs angezeigt. Der Wert der Eigenschaft wird bei der Funktion WinOpen() vom _App-Objekt übernommen.

Option _WinFocusKey

  • Ermittln der ESC-Taste
    Über die Funktion WinInfo(obj,_WinFocusKey) kann nun auch ermittelt werden, ob die Escape-Taste zum Verlassen des Objekts führte.

Konstanten für Fehlermeldungen

  • Neue Fehlerkonstanten _ErrFrameDiffers und _ErrFrameNotFound
    _ErrFrameDiffers
    Ein Frame, welcher durch ein WITH-Statement referenziert wird, wurde nach dem Übersetzen der Prozedur geändert.

    _ErrFrameNotFound
    Ein durch ein WITH-Statement referenzierter Frame ist nicht vorhanden.

Funktionen zum Abfragen von Dateiinformationen

  • Erweiterung der Funktionen FileInfo() und FileInfoByName()
    Über die Funktionen FileInfo() / FileInfoByName() können jetzt alle Attribute einer Tabelle ermittelt werden. Folgende Konstanten sind hinzugekommen:

    _FileEncrypted
    Attribut "chiffrierte Speicherung"

    _FileId64
    Attribut "64-Bit Datensatz-IDs"

    _FileSeqInsert
    Attribut "sequentielles Einfügen"

    _FileFldBuf
    Attribut "eigene Feldpuffer"

Funktionen auf Deskriptoren

  • Neue Funktion HdlEnum()
    Mit HdlEnum() können alle Deskriptoren ermittelt werden. Optional kann ein Deskriptor-Typ angegeben werden, um Deskriptoren eines bestimmten Typs durchzugehen.

Eigenschaft wpRtfEditFlags

  • Neue Option _WinRtfEditAddPictAsMetafile
    Ab Windows 8.1 werden Bilder, die über die Zwischenablage in ein RtfEdit-Objekt eingefügt werden, als Bilder mit dem entsprechenden nativen Format eingefügt (zum Beispiel png oder jpeg). Diese Dateien können unter älteren Betriebssystemen nicht dargestellt werden. Wird die Option _WinRtfEditAddPictAsMetafile in der Eigenschaft wpRtfEditFlags des RtfEdit-Objektes angegeben, werden die Bilder aus der Zwischenablage in einem kompatiblen Format eingefügt. Um Bilder per Drag & Drop im kompatiblen Format einzufügen, existiert weiterhin die Option _WinRtfEditAddFileAsPicture.

Neben diesen Erweiterungen wurden auch Fehlerbeseitigungen vorgenommen. Eine Übersicht der Korrekturen befindet sich im Error-Dokument.

Gefällt mir! Einem Besucher gefällt dieser Artikel.
Weitere Artikel

Kommentar abgeben

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare abgeben zu können.

  • Navigation

    oder
  • Kategorien

  • Anmelden

    Registrieren

  • Links